Ein Leben für die Naturheilkunde

Gersfeld, den 5. März 2013

Der Gersfelder Naturmediziner Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen feiert seinen 75. Geburtstag

Wer zu seinem 75. Geburtstag sagen kann, dass er im Leben das Meiste richtig gemacht und sein Lebensziel erreicht hat, der kann froh und dankbar sein. Wenn er zudem noch gesund, leistungsfähig und berufstätig ist, dann ist das schon ein großes Geschenk. Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen, der am 6. März seinen 75. Geburtstag begeht, hat mit seiner Berufswahl als Arzt, mit seiner medizinischen Ausrichtung auf Naturheilkunde und mit dem Aufbau einer deutschlandweit bekannten Praxis sowie einer naturheilkundlichen Klinik seinen Lebenstraum verwirklicht.

Das war zwar ein langer und mühsamer Weg, der sich aber für ihn selbst und für Tausende seiner Patienten gelohnt hat. Allerdings kam die Familie dabei zu kurz. Seine Ehefrau Marianne, mit der er seit 47 Jahren verheiratet ist, die fünf Kinder und die neun Enkelkinder, haben ihn oft vermisst. Und wenn er räumlich da war, so war er doch oft mit seinen Gedanken bei der Medizin.

Außerdem hat von Rosen ein Hobby, das für die Erhaltung seiner Gesundheit zwingend notwendig ist. Das ist der Ausdauersport. Im Sommer sind das lange Läufe bis zum Supermarathon (z.B. hat er bereits 13 mal den langen Rennsteiglauf über 72 km absolviert). Im Winter ist es der Skilanglauf. Gerade erst startete er beim berühmten Vasa-Lauf in Schweden über 90 Kilometer und kam nach 9 Std, 6 min. ins Ziel, zufrieden mit dem recht guten Ergebnis in Anbetracht der schwierigen Trainingsbedingungen in diesem Winter.

Dem Problem der Erhaltung der Gesundheit bis ins höchste Alter hat er sich mit „Leib und Seele“ verschrieben. Dabei müssen alle Bereiche des täglichen Lebens möglichst optimal in Balance gehalten werden. Die Ernährung sollte einfach, aber vollwertig und natürlich vollständig „Bio“ sein. Der Schlafplatz muss auf einer neutralen Zone ohne Belastung durch „Wasseradern“ oder elektrischen Strom liegen. Man muss sich täglich ausreichend bewegen, wobei es günstig, aber nicht unbedingt notwendig ist, Ausdauersport zu betreiben. Allerdings wird durch den Sport die Abhärtung sehr gefördert. Denn viele Menschen sind heute nicht mehr in der Lage, Kälte zu vertragen. Sie sind durch die ständige hohe Temperatur in den Wohnungen, Büros, Autos usw. so verweichlicht, dass sie sich sofort „erkälten“, wenn sie einem Temperaturwechsel ausgesetzt sind. Und besonders auch im seelischen Bereich sind die Ausgeglichenheit, die Zufriedenheit, die Gelassenheit und die Heiterkeit unabdingbar.

Nach von Rosen sollte man bereits auf kleine Abweichungen von der Norm, also auf geringfügige Beschwerden achten und sie möglichst sofort korrigieren. Dann entstehen erst gar keine schwereren Störungen. Dass wir in der heutigen Gesundheitssituation meilenweit von diesem Ziel entfernt sind, weiß von Rosen natürlich. Deswegen hat er auch genug Arbeit für die nächsten Jahre vor sich. Denn das Problem der Erhaltung der Gesundheit wird zwar in der Öffentlichkeit angesprochen, es wird aber kaum in die Realität umgesetzt. Die Krankheitsentwicklung der letzten Jahrzehnte und die Prognosen für die kommenden Jahre zeigen deutlich die derzeitigen Verhältnisse auf.

Abdruck erbeten. Wir freuen uns über ein Belegexemplar. Dieser Text hat 4.813 Zeichen und 68 Zeilen.

Ansprechpartner für Redaktionen: Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen, 06654 160 / TextDesign Tonya Schulz GmbH, Tel. 09777 32 35