Gersfelder Naturmediziner nimmt erfolgreich an Vasa-Lauf teil

Gersfeld, den 7. März 2013

Durchhalten ist das Ziel, 75-jähriger Mediziner läuft 90km langen Vasa-Lauf ohne Muskelbeschwerden und erreicht das Ziel in nur 9 Stunden und 6 Minuten.

Der schwedische Vasalauf ist wohl der bekannteste und einer der beliebtesten Skilauf-Veranstaltungen der Welt. In einer Skilanglauf-Woche voller Wettkämpfe über unterschiedliche Distanzen bildet der 90 Kilometer lange Vasaloppet sicherlich den Höhepunkt für Marathonfreude wie den Gersfelder Naturmediziner Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen.

Der Weg führt die rund 300.000 begeisterten Skilangläufer und Zuschauer durch das verschneite Dalama in Mittelschweden. Der Vasa-Lauf war eine Idee des Zeitungsredakteurs Anders Pers. Damit wollte er an die historische Flucht von Gustav I. Wasa auf Skiern vor den Soldaten des dänischen Königs Christian II. im Jahr 1521 erinnern. Der Erfolg des Wasalaufs war phänomenal. Aus den 119 Wettkämpfern des ersten Vasalaufes sind etwa 50.000 Teilnehmer geworden, davon 16.000 alleine am 90 km Skimarathon-Klassiker.

Anlässlich seines 75. Geburtstags machte sich der Gersfelder Arzt Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen selbst das größte Geschenk und nahm am diesjährigen Vasalauf über 90 Kilometer in Schweden teil. von Rosen war mit seinem Ergebnis von 9 Std 6 min sehr zufrieden. Mit einer speziellen Gymnastik sowie einem neuartigen „Biodoping“ hatte er sich so gut vorbereitet, dass er ohne Muskelbeschwerden in gutem Zustand das Ziel erreichte.

„Als Gesundheitsarzt wirkt man dann überzeugend, wenn man mit gutem Beispiel vorangehen kann. Dafür müssen aber Lebensweise, Training und geistige Einstellung über viele Jahre auf hohem Niveau gehalten werden“, ist sein Motto. „Jeder kann das nachmachen. Aber er sollte möglichst früh damit anfangen“, betont der Leiter der Schlosspark-Klinik Gersfeld, einer Fachklinik für naturgemäße Ganzheitsmedizin.

Abdruck erbeten. Wir bitten um ein Belegexemplar.Dieser Text hat 1.905 Zeichen und 29 Zeilen.

Ansprechpartner für Redaktionen: Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen, 06654 160
oder 06654-960 950