Großreinemachen für die Nasenhöhlen

Gersfeld, im Februar 2014

Hatschi!! Niesen und Schnäuzen sind ganz normale Reinigungsaktionen des Körpers, bei denen er sich auf natürliche Weise von Schadstoffen befreit. Die nur wenig bekannte Luffa-Kur nutzt genau diesen Mechanismus für ein Großreinemachen der Nasennebenhöhlen, aber auch des gesamten Organismus. Praktiziert wird die Behandlung nur selten. Die Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen im hessischen Kneippheilbad Gersfeld provoziert diese Art Heilschnupfen seit mehr als 30 Jahren.

Kürbisgewächs löst Heilschnupfen aus
Als „Reiniger“ setzt Klinikleiter Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen das Kürbisgewächs Luffa ein. Dieses ist schon lange für seine entgiftende Wirkung und damit reinigende Wirkung bekannt. Die in die Nasenlöcher eingeträufelte Luffa-Lösung reizt die Schleimhäute und löst einen Heilschnupfen aus. Empfehlenswert ist die Luffa-Kur bei chronischen Nasen-Nebenhöhlenentzündungen aufgrund ihrer Sekret fördernden sowie schleim- und giftstofflö-senden Wirkung. Ebenso wirkt die Luffa-Kur häufig entzündungshemmend im ganzen Kopfbereich. Die Kur findet immer nur in der Woche vor Neumond statt und dauert sieben Tage. Weniger anstrengend ist die Luffa-Kur nach den Erfahrungen des Gersfelder Naturmediziners, wenn vor der Neumondwoche bereits eine einwöchige Ausleitungskur durchgeführt wird. Begleitend zur Kur erfahren die Patienten eine Entschlackungsbehandlung mit Infusionen, Sauerstoff-Therapien, Leberwickeln, Dauerbrause und Colon-Hydro-Therapien (Darmbäder). Um ihre ganze Wirksamkeit entfalten zu können, muss die Behandlung unter Umständen auch wiederholt werden.

„Rosskur“ mit häufig verblüffender Wirkung
„Die Luffa-Kur ist zwar recht anstrengend und teilweise unangenehm, dafür hält die Wirkung meist sehr lang an und sie hat keine Nebenwirkungen“, erläutert der erfahrene Naturarzt aufmunternd.  Seiner Meinung nach gibt es häufig keine alternative Therapie zur Luffa-Kur, die so effektiv ist. Die Luffa-Kur wirkt sich nicht selten positiv auf andere chronische Erkrankungen insbesondere im Kopfbereich aus und empfiehlt sich deshalb auch für Patienten, die als austherapiert gelten.
Ebenso dient das Großreinemachen der allgemeinen Gesundheitsvorsorge ähnlich wie eine Fastenkur. Die Luffa-Kur sollte nur unter ärztlicher Anleitung – im Idealfall wie in der Schlosspark-Klinik in Gersfeld – in Kombination mit weiteren entgiftenden Maßnahmen durchgeführt werden.

Spezialisiert auf chronische Erkrankungen
Die Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen befindet sich mitten im Biosphärenreservat Rhön im idyllischen Gersfeld zu Füßen der Wasserkuppe. Gemeinsam mit seinem erfahrenen Team praktiziert der Inhaber der Klinik für Naturheilkunde, Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen, seit über 30 Jahren mit Begeisterung, Überzeugung und Leidenschaft seine speziell von ihm entwickelte naturgemäße Ganzheitsmedizin. Die Klinik ist spezialisiert auf Leber-, Galle-, Magen-, Darmerkrankungen, Rheuma, Gicht, Migräne, Durchblutungsstörungen, Allergien, Hautkrankheiten und  Burnout. Patienten erfahren aus der Vielzahl sanfter Diagnostik- und Therapieverfahren eine individuelle Behandlung. Weitere Informationen unter Telefon 06654 160.

Abdruck erbeten. Wir freuen uns über ein Belegexemplar. Dieser Text hat  2.115 Zeichen und 34 Zeilen.

Ansprechpartner für Redaktionen: texTDesign Tonya Schulz GmbH, Tel. 09777 32 35