Klassische Massage

Die Klassische Massage wird unter anderem auch als Schwedische Massage bezeichnet und inzwischen auf der ganzen Welt von Physiotherapeuten, Masseuren und Ärzten praktiziert. Sie gilt als eine der bekanntesten und vor allem effektivsten Formen der Massage und kommt daher auch in der Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen zum Einsatz.

Ihr Erfolg liegt vor allem daran, dass die Klassische Massage sowohl medizinisch als auch wissenschaftlich anerkannt ist und es keinerlei Zweifel an ihrer Wirkung gibt. Über ihre heilenden Aspekte für den Körper und die Psyche war sich die Medizin sehr lange uneinig, mittlerweile existieren jedoch sehr viele wissenschaftliche Belege dafür, dass die Klassische Massage eine sowohl psychische als auch psychosoziale Wirkung auf den Patienten hat.

Die Klassische Massage in der Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen – wohltuend und heilend

Die Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen bietet im Rahmen eines breitgefächerten Behandlungsspektrums unter anderem auch Klassische Massagen an, welche von erfahrenen Masseuren ausgeführt werden. Mit Knetungen, Dehnungen der Muskulatur und Streichungen über den Körper sowie gezielten Druckpunktbehandlungen werden Beschwerden wie Verhärtungen und Verspannungen der Muskulatur effektiv behandelt. Dabei soll die Klassische Massage außerdem der Prävention dienen, sie fördert zudem die Durchblutung der Haut und vitalisiert den gesamten Körper.

Einer der entspannendsten Griffe der Klassischen Massage ist beispielsweise die Streichung. Sie wird insbesondere zu Beginn der Massage eingesetzt, um das Öl zu verteilen und um die Haut des Patienten an die Hand des Therapeuten zu gewöhnen. Während der weiteren Behandlung stellt sie eine sanfte Erholungspause zwischen stärkeren Griffen und Druckmassagen dar. Gegen Ende einer Massagesitzung wendet der Therapeut die Streichung an, um die gestresste Muskulatur zu entspannen.

Ein weiterer Handgriff der Klassischen Massage ist die so genannte Petrissage, welche auch Knetung genannt wird. Dabei werden die Haut und die Muskulatur entweder zwischen Daumen und Zeigefinger oder auch mit der ganzen Hand gefasst bzw. geknetet. Bei dieser Knetung wirken die Hände des Therapeuten direkt auf die verspannte Muskulatur ein und lösen diese Verspannungen. Eine etwas intensivere Form der Knetung ist die Walkung, bei der direkter Druck durch den Muskel auf den sich darunter befindenden Knochen ausgeübt wird. Beide Griffe haben positiven Einfluss auf die Durchblutung des Unterhautbindegewebes.

Beachtet werden sollte jedoch, dass die Klassische Massage nicht immer zum Einsatz kommen kann.

Sie kann nicht ausgeführt werden, wenn:

  • Verletzungen, Frakturen, Tumore oder Gefäßerkrankungen
  • akute Entzündungen von Venen, Verbrennungen und offene Wunden sowie Thrombosen
  • schwere neurologische Erkrankungen oder neurologische Ausfälle
  • Verletzungen im Wirbelsäulenbereich bzw. Hexenschuss oder Bandscheibenvorfälle
  • Krampfadern an den Beinen
  • Krebs im entsprechenden Gebiet
  • sehr starke Schmerzen an den entsprechenden Stellen vorhanden sind.

Aus diesem Grund ist vor einer Massagebehandlung ein erstes Beratungsgespräch in der Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen zu empfehlen, bei dem im Rahmen einer Untersuchung festgestellt werden kann, von wo aus die Schmerzen ausstrahlen und wie sie sich behandeln lassen.