Krankengymnastische Einzelbehandlung

Krankengymnastik kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn Menschen unter starken Verspannungen im Rücken- oder Nackenbereich oder auch unter anderweitigen Schmerzen leiden. Auch infolge eines Unfalls, also zur Rehabilitation, macht Krankengymnastik Sinn, um sich wieder mit bestimmten Bewegungsabläufen vertraut zu machen. Die Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen bietet mit einem umfangreichen Equipment sowie erfahrenen Medizinern eine fachkundige Beratung sowie eine effektive Behandlung gegen Verspannungen und Verletzungen mit verschiedenen Ursachen an.

Vor dem Beginn der Krankengymnastik

Bevor ein Patient Krankengymnastik in Anspruch nimmt, ist es zu empfehlen, sich zunächst mit einem Arzt in Verbindung zu setzen. Dieser klärt dann, von wo aus der Schmerz ausstrahlt – wie beispielsweise vom Rücken, den Schultern, dem Becken oder auch dem Nacken aus. Er kann als Experte recht schnell erkennen, ob die Schmerzen lediglich stressbedingt sind oder gar das Resultat falscher Liege- oder Sitzpositionen sind. Ernstere Ursachen für die Schmerzen können beispielsweise eine Verdrehung der Wirbelsäule (Skoliose) oder auch eine Verletzung am Ischiasnerv sein. In diesem Fall wird der Arzt ein Rezept für die Krankengymnastische Einzelbehandlung ausstellen. Bei Verspannungen und leichteren Schmerzen reicht es allerdings oft schon, sich ein paar Tage zu schonen und ggf. Schmerzmittel zur Linderung einzunehmen.

Der Ablauf der Krankengymnastische Einzelbehandlung

Die Experten der Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen nehmen sich betroffenen Menschen, welche unter starken Verspannungen oder anderweitigen Schmerzen in der Muskulatur leiden, an und erstellen einen individuellen Behandlungsplan für eine schnellstmögliche Genesung.

In Deutschland ist keine spezielle Überweisung von einem Arzt notwendig, um die Krankengymnastik in Anspruch nehmen zu können: So können Patienten einfach einen Termin vereinbaren, um ein Vorgespräch sowie eine erstmalige Untersuchung durchzuführen. Bei diesem wird der Rücken des Patienten untersucht, um die Schmerzzentren ausfindig zu machen. Abhängig davon, woher die Ursachen kommen, wird danach ein spezieller Gymnastikplan, ganz individuell nach den Bedürfnissen des Patienten, erstellt. Je nachdem steht somit natürlich auch ein anderer Bewegungsablauf im Fokus. geht es beispielsweise um eine Rundrückenbildung, so wird der behandelnde Arzt zunächst viel Training zugunsten des Muskelaufbaus bzw. Gewichttraining in den Plan einbinden.

Auch Therabänder kommen dabei mitunter zum Einsatz, damit die Rückenmuskulatur effektiv gestärkt wird. Gleichzeitig beugen dieser einer weiteren Verformung des Rückens entgegen. Handelt es sich um einen eingeklemmten Nerv – wie dem Ischiasnerv – so liegt der Fokus vor allem bei Dehn- und Lockerungsübungen sowie auch bei einzelnen Massage-Einheiten. Dadurch wird die Region, welche sich direkt um den Nerv herum befindet, nach und nach entspannt, ebenso wird eine schnelle und natürliche Heilung unterstützt.

Je nachdem, wie schwer die Schmerzen sind, können in der Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen mehrere Behandlungsblöcke notwendig sein, auch Nachkontrollen können mitunter erforderlich sein. Darüber hinaus erhalten Patienten in der Regel einen zusätzlichen Übungsplan für Zuhause, so dass sie auch außerhalb der Klinik weiter Übungen ausführen können, um den Rücken zu stärken und um erneuten Verspannungen bzw. Verletzungen vorzubeugen.